10 Jahre Mesnerteam Aichelberg

Mesnerteam Aichelberg feiert zehn Jahre Aktivität und Zusammenarbeit

Es war Ende 2004, das der Posten des Mesners neu zu besetzten war. Also war man auf der Suche nach einer Lösung und man fand sie auch: Ein Team könnte es sein. Also suchte man im Gemeindeblatt und fünfzehn Mitmacher trafen sich zur Arbeitsbesprechung. Rasch fand sich ein Leiter in Volker von Scholz, der das ganze Projekt in die Hand nahm. Engagiert führt er bis heute die Truppe an und verteilt die Arbeit. Auch die enge Zusammenarbeit mit den Pfarrern und den Pfarrbüros pflegt er vorbildlich.

Am 27. Februar 2015 war wieder einmal das jährliche Treffen zur Arbeitseinteilung im "Ochsen" angesagt. Dieses Mal allerdings war die Erinnerung an die  Arbeit der vergangenen zehn Jahre angesagt. Volker von Scholz überbrachte die Grüße von Pfarrer Konrad Mohl, er war auf der Konfirmandenfreizeit, und vom Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Konrad Steinbach die sich herzlich für den ehrenamtlichen Einsatz bedankten. Volker von Scholz sprach sich lobend über die überaus kollegiale und reibungslose Zusammenarbeit aus.

Er erinnerte auch an den jahrelangen Einsatz als Mesnerin von Frau Anne Ross, die vorbildlich ihren Dienst erledigte. Gleichfalls bedankte er sich bei Frau Ruth Seitz die den wichtigen Mesnerdienst bei Beerdigungen seit vielen Jahren erledigt. Sie berichtete, dass sie neuerdings von Frau Anne Ross unterstützt wird, was mit großer Freude und Dankbarkeit von den Anwesenden begrüßt wurde. Aus dem Kreis des Mesnerteam verabschiedete sich Frau Hilde Günther. Sie war von Anfang an dabei und mit herzlichem Dank wurde sie, in Abwesenheit, bedacht. Volker von Scholz wird ihr Blumen überbringen. Interessant war von ihm auch zu hören, dass von  ursprünglich  fünfzehn Personen, seit einigen Jahren das Team aus neun Personen besteht.

Auch an diesem Abend wurden die Einsätze für die Gottesdienste und Veranstaltungen in der Kirche  eingeteilt. Jeder meldete sich wann er Dienst tun kann. Natürlich ist es im kameradschaftlichen Einvernehmen möglich einen Tausch des Dienstes ggf. vorzunehmen.

Für die Kirchengemeinde stellt dieser ehrenamtliche Dienst eine erhebliche Einsparung von mehreren tausend Euro jährlich dar. Was anderen Aktivitäten unserer Kirchengemeinde dadurch zu Gute kommt.

Das Team ist gut eingearbeitet. Wobei natürlich besondere Fähigkeiten berücksichtigt werden. Volker von Scholz erwähnte den vorbildlichen Einsatz von Hermann Jetter, der sich auch technischen Problemen gerne annimmt, so obliegt ihm u. a. das Programmieren der Glocken, was mit einigem Zeitaufwand verbunden ist. Herzlichen Dank und Anerkennung wurde ihm dafür ausgesprochen.

Nachdem der Dienstplan für 2015 abgesprochen war, ging man zum gemütlichen Teil der Zusammenkunft über.  Natürlich wurden lustige Geschichten, die  während des Dienstes passierten, erzählt, so dass herzlich gelacht  und gescherzt wurde.  In Dankbarkeit unserem Schöpfer gegenüber machen die Mitarbeiter diesen Dienst gerne.

A. Kromer