Gelungene Konzertpremiere - Aichwald Gospel Singers

Über ein volles Haus, wie es sonst nur an hohen kirchlichen Feiertagen der Fall ist, konnte sich Pfarrer Jochen Keltsch am vergangenen Sonntag (6.7.2014) bei der Eröffnung des Benefizkonzertes des Pop- & Gospelchors Aichwald freuen. Zur Unterstützung der dringend notwendigen Außenrenovierung der Schanbacher Kirche hatte der Chor zu seiner Konzertpremiere in das Gotteshaus eingeladen. Der Kirchengemeinde stehen enorme Ausgaben ins Haus, denn nach vorläufigen Schätzungen belaufen sich die Renovierungskosten auf über 260.000 Euro.

Eröffnet wurde das Konzert mit einem stimmungsvollen Einzug, bei dem die Sängerinnen und Sänger den Song "Hallelujah, Salvation And Glory" intonierten und im Altarraum zu einer stimmgewaltigen Klangfülle anschwellen ließen. In dem rund eineinhalbstündigen Programm bot der seit vier Jahren bestehende Chor unter der routinierten Leitung von Friedlinde Vollmar einen abwechslungsreichen Musikquerschnitt seiner vielfältigen Aktivitäten.

 

 

Präsentiert wurden neue Songs aus der CD-Produktion "Feiert Jesus 2014" ebenso wie Kostenproben aus dem 2012 in der Mannheimer SAP-Arena aufgeführten Pop-Oratorium "Die zehn Gebote". Gefühlvoll gesungene Lieder, die eher dazu verleiteten die Augen zu schließen, wechselten sich mit Powersongs wie "We Will Stay With You" aus der letztjährigen Gospeldayaktion ab. Schwungvoll und mit viel Rhythmus zum Mitklatschen und Mitwippen ging es mit "Let Us Go Into The House Of The Lord" in die Pause. Auch bei der Einladung zum Mitsingen ließ sich das Aichwalder Publikum nicht zweimal bitten - ein über 200-stimmiger Chor erfüllte die Kirche bei Liedern wie "Amen", "Liebe ist das Gebot" oder der stimmungsvoll mit Akkordeonbegleitung vorgetragenen Hymne "10.000 Reasons".

Das Publikum bedankte sich bei den über 40 Sängerinnen und Sängern und ihrer Chorleiterin mit lang anhaltendem Applaus und der Chor revanchierte sich mit der Zugabe "The Lord Is My Life", die dafür sorgte, dass es spätestens jetzt niemanden mehr auf den Kirchenbänken hielt. Die nicht ganz ernst gemeinten Bedenken des Chorsprechers, dass durch das stimmgewaltige Konzert zusätzliche Schäden an der Kirche entstanden sein könnten, konnte Jochen Keltsch unter Hinweis auf die vor über 500 Jahren errichteten stabilen Mauern der Bauwerks zerstreuen.

Dass sich der schweißtreibende Einsatz gelohnt hat, zeigte sich in den vielen positiven Rückmeldungen und im Ergebnis der Aktion, die einen Reinerlös in Höhe von über 1.500 Euro zugunsten der Kirchenrenovierung erbrachte. Besonderer Dank gebührt dabei auch der Bäckerei Stolle, die Mini-Laugengebäck gesponsert hat, sowie  zahlreichen weiteren Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Der Chor wartete bei seiner Konzertpremiere mit einer zusätzlichen Überraschung auf, denn ein interner Ideenwettbewerb für einen flotteren Chornamen hatte trotz der 45 eingereichten und teils sehr kreativen Vorschläge einen eindeutigen Sieger ergeben und so präsentierten sich die Sängerinnen und Sänger in der zweiten Konzerthälfte als Aichwald Gospel Singers. Um sich den neuen Namen leichter einprägen zu können, verwies der Chorsprecher auf die englisch klingende Eselsbrücke "Ai Go Sing" - frei ins Schwäbische übersetzt mit "I gang senga!"

Bei der Durchführung des Konzerts konnten die Organisatoren auf den himmlischen Segen bauen, denn entgegen aller Unwettervorhersagen schien die Sonne bis in die späten Abendstunden, so dass   die Besucher in der Pause vor der Kirche sich mit Erfrischungen und Snacks stärken als auch im Anschluss mit den Akteuren auf ein gelungenes Konzert anstoßen konnten. Erst als die letzten Gäste den Heimweg antraten, öffnete Petrus die himmlischen Schleusen und verpasste ihnen noch eine kräftige Dusche.

Musical Amazing Grace

Stephan Haase: Die Aichwald Gospel Singers und City Lights auf dem Karlsruher Festplatz

Die Aichwald Gospel Singers
auf den Spuren von John Newton

"Amazing Grace" - fast jeder kennt den weltbekannten Gospelsong, in dem die erstaunliche Gnade Gottes gepriesen wird, aber kaum jemandem hierzulande ist die dramatische Lebensgeschichte seines Verfassers John Newton und die Entstehung des Liedes bekannt. Das gleichnamige Chormusical erzählt in mitreisenden Songs und rührenden Balladen wie es dazu kam, dass der ehemalige Sklavenkapitän John Newton zu einem Kämpfer gegen die Sklaverei wurde. An der Aufführung am 8. Februar 2015 in der Karlsruher Schwarzwaldhalle wirkten fast 50 Sängerinnen und Sänger der "Aichwald Gospel Singers" (AGS) und des Winnender Chors "City Lights" im 400-köpfigen Projektchor mit.

Bühnen-Profis, der LAKI-PopChor, das junge orchester NRW, eine Begleit-Band und der Projektchor mit Amateuren aus der gesamten Region boten den Besuchern eine fast zweistündige faszinierende Show. Das Publikum in der fast ausverkauften Halle bedankten sich nach der Aufführung mit minutenlangen Standing Ovations und tanzten zum Zugaben-Medley "Glad To Be In The Service" begeistert mit. Die "AGS-ler" und die "City Lights" hatten mit ihrer Chorleiterin Friedlinde Vollmar in den letzten Monaten die fast 20 Bühnensongs einstudiert und mehrfach die Fahrt nach Karlsruhe zu den gemeinsamen Chorproben auf sich genommen. Viele von ihnen wirkten erstmals an einem Chroprojekt dieser Größenordnung mit.

Die Musik zu dem Musical schrieb Tore W. Aas, der Leiter des Oslo Gospel Choir, die Texte stammen von dem Theologe Andreas Malessa. Er hat dafür die historische Vorlage aufgegriffen, die sich wie ein Abenteuerroman liest: Früh verliert der kleine John seine Mutter, die Stiefmutter hasst ihn und mit elf Jahren wird er Schiffsjunge. Aus Liebe zu seiner Cousine Polly verpasst der 19-Jährige seinen Dienstantritt auf einem Schiff und wird von der Royal Navy für ein Kriegsschiff zwangsrekrutiert. Er desertiert von Bord, wird aufgegriffen, ausgepeitscht und degradiert. Später gelangt er nach Sierra Leone und wird skrupelloser Aufseher eines Sklavenlagers. Unter einem Vorwand lockt man ihn im Mai 1748 nach England zurück, doch auf dem Nordatlantik gerät sein Schiff in einen schweren Sturm, bei dem Ladung und Besatzung zum großen Teil verloren gehen. In seiner Not bekehrt sich John Newton zum Christentum und überlebt wie durch ein Wunder.

Aus Geldnot führt er als Kapitän drei Sklaventransporte von Westafrika in die Karibik durch, doch die unmenschlichen Bedingungen an Bord, die regelmäßig ein Großteil der "Fracht" nicht überlebt, verkraftet er nicht. Newton gibt die Seefahrt auf, wird 1764 Geistlicher. In der Neujahrsnacht 1773 verfasst er den Text zu "Amazing Grace" aufgrund der vielfachen Gnade, die Gott ihm zu teil werden ließ. Gemeinsam mit dem Abgeordneten William Wilberforce setzt er sich für die Abschaffung der Sklaverei ein, doch erst kurz vor seinem Tod im Jahr 1807 verbietet das Parlament den Sklavenhandel in Großbritannien und seinen Kolonien.

Das Musical will das Bewusstsein für bestehende Missstände wecken, von denen weltweit schätzungsweise 27 Millionen Menschen durch Zwangsheirat, Zwangsprostitution, Menschenhandel und Ausbeutung betroffen sind.

Rudolf Mayer

"Together"

Aichwald Gospel Singers - Konzert zugunsten der Chormusik

Von gefühlvoll und balladenhaft bis groovig und fetzig - so präsentierten sich die Aichwald Gospel Singers (AGS) bei ihrem Konzert zugunsten der Chöre der Evangelischen Kirchengemeinde Aichwald einem begeisterten Publikum. Unter dem Motto "Together" hatten sie am Sonntag, 19. Juni 2016, in die Aichelberger Feldkirche eingeladen, die bei dem Besucherandrang fast aus allen Nähten platzte.

In seiner Begrüßung nahm Pfarrer Konrad Mohl das Konzertmotto zum Anlass darauf hinzuweisen, dass in einer Zeit, in der Ausgrenzung und Benachteiligung von Minderheiten beinahe an der Tagesordnung sind, dem Zusammenwirken aller eine hohe Bedeutung zukommt und das gemeinsame Singen die Menschen verbindet.

Mit den Songs "All Of Your Creation" und "Amazing Grace" starteten die AGS-ler ein kontrastreiches Programm, das im ersten Teil eher getragen und besinnlich war. Für zusätzliche Auflockerung sorgten die von Chormitgliedern vorgetragenen Texte, die teils zum Nachdenken, teils zum Schmunzeln anregten. Auch die Besucher durften sich im weiteren Verlauf mehrfach stimmlich einbringen. Bei dem Lied "Du stellst meine Füße auf weiten Raum" sowie weiteren Liedern unterstützten sie den Chor beim Refrain kräftig und klatschten begeistert mit.

Mit "Walking In The Rain, Walking In The Sun", bei dem die Chorsänger mit ihren aufgespannten Regenschirmen für ein buntes Farbenspiel sorgten, ging es in die Pause. Auf dem Platz vor der Kirche hatten fleißige Helfer inzwischen ein kleines Buffet angerichtet und da singen bekanntlich durstig macht, wurden die angebotenen Erfrischungsgetränke gerne angenommen und die Snacks fanden reißenden Absatz. Auf die Schirme konnte dabei getrost verzichtet werden, denn Petrus zeigte sich nach dem unbeständigen Wetter der letzten Tage von seiner besten Seite, so dass sich alle in der Abendsonne für den zweiten Teil des Konzerts stärken konnten.

Nach der Pause ging es mit dem Motto-Song des Gospeldays  2015 "We Are Changing The World" weiter. Dass die Gospelsingers auch fetzig können, bewiesen sie in der Folge mit mehreren Powersongs. Den Konzerthöhepunkt bildete ein Medley aus dem Musical "Amazing Grace", mit dem sie ihre Gäste auf dem "Highway To Heaven" bis an die Himmelspforte brachten, bevor es dann mit dem Lied "Segen für deinen neuen Weg" deutlich ruhiger zurück in die irdischen Gefilde ging.

Mit stürmischem Beifall bedankten sich die Besucher bei den 36 Sängerinnen und Sängern, ihrer Chorleiterin Friedlinde Vollmar sowie den Begleitmusikern am Piano, Saxophon und Querflöte. Mit der Zugabe "Oh Happy Day", bei der es niemanden mehr auf den Stühlen hielt, verabschiedete der Chor seine Besucher, die voll des Lobes über ein gelungenes Konzert waren.

Dass sich die Mühe anstrengender und zusätzlicher Chorproben an zwei Wochenenden gelohnt hat, zeigte sich auch finanziell. In den Spendenkörbchen und durch den Getränkeverkauf kamen fast 1.400 Euro zusammen. Aus dem Erlös wird die Arbeit in den verschiedenen Chören der Evangelische Kirchengemeinde Aichwald unterstützt.

Die Aichwald Gospel Singers bedanken sich ganz herzlich bei den vielen fleißigen Helfern, die zum Gelingen und zum reibungslosen Ablauf des Konzerts beigetragen haben sowie beim KRAEMERteam aus Esslingen für die Gestaltung der Werbeplakate.

Rudolf Mayer, Fotos Pit Steiner