Gemeindehäuser und Kirchen in Aichwald

Standorte

Offene Kirchen

,,Was bedeutet dieses Zeichen?"

Seit einigen Wochen ist außen an der Aichschießer, Krummhardter und Schanbacher Kirche dieses Zeichen angebracht. Es bedeutet: "Hier ist die Kirche verlässlich offen". Dieses Signet ist mittlerweile in fast allen evangelischen Landeskirchen, auch in der badischen und württembergischen Landeskirche, eingeführt.

Warum sind unsere Kirchen offen?

Zunehmend suchen Menschen in unseren Tagen, da sich in den unterschiedlichen Lebensbereichen so vieles zu verändern scheint, in einer offenen Kirche eine besondere Atmosphäre. Kirchenräume können mit ihrer klaren, Ruhe ausstrahlenden Gestaltung eine "seelenschaffende Kraft" (Spranger) bewirken. Und: ,,Kirchen sind Schatzkammern des christlichen Glaubens" (Landesbischof Dr. Otfried July). Kirchen, auch unsere Aichwalder Kirchen, erzählen Geschichte, Kirchengeschichte, Dorfgeschichte, Lebensgeschichte. Sie wollen auch unser eigenes Nachdenken über "Gott und die Welt", über unsere Fragen, Sehnsüchte und Hoffnungen anregen. Kirchenräume sind "spirituelle Fitnesscenter" (v. Hirschhausen). Orte, an denen man etwas üben kann, was einem dann Kraft im Alltag gibt.

In unseren Kirchen liegen Kirchenführer und Informationen aus dem Leben unserer Kirchengemeinde aus. Zum Angebot gehört auch eine aufgeschlagene Bibel, in Krummhardt und Aichschieß jeweils ein Buch, in das man aufschreiben kann was einen bewegt.

Ansprechpartner für Kirchenführungen sind:

  • Aichelberg: Erika Schüssler, Tel. 0711/364217
  • Aichschieß: Joachim Hörsch, Tel. 0711/364046
  • Krummhardt: Renate Jetter, Tel. 0711/363332
  • Schanbach: Hermann Proß, Tel. 0711/361610

Besser Hören im Gottesdienst

In der Schanbacher, Aichschießer und Aichelberger Kirche gibt es IndukTive Höranlagen.
Diese ermöglichen Trägern von Hörgeräten ein besseres Hören und Verstehen.

Träger eines Hörgerätes müssen dazu ihr Hörgerät zu Beginn des Gottesdienstes auf T stellen; dadurch wird das Mikrofon des Hörgerätes ab- und eine Induktionsspule im Hörgerät eingeschaltet.
Falls dies nicht funktionieren sollte, muss Ihr Hörgeräteakustiker die T-Spule in Ihrem Hörgerät verfügbar schalten, das ist bei fast allen Hörgeräten in wenigen Minuten machbar. Sie können damit auf allen Plätzen in der Kirche die Sprache induktiv empfangen, sofern in eines der Mikrofone gesprochen wird.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Pfr. Keltsch oder Pfr. Mohl.