18.12.13

„Kirche ist überall“

Zehn Jahre lang war Walter Hasart Bezirksposaunenwart des Evangelischen Jugendwerks Esslingen und damit verantwortlich für die Posaunenarbeit in den mehr als 20 Posaunenchören des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen mit knapp 700 Bläserinnen und Bläsern. Nun gibt der 52-Jährige, der in Köngen lebt, sein Ehrenamt auf. Sein Nachfolger wird Frank Schilling aus Plochingen.

Walter Hasart - Foto: URH

In die Posaunenarbeit ist Walter Hasart schon früh hineingewachsen. Als 9-jähriger begann er in Wernau Posaune zu spielen und erlebte dort „eine Gemeinschaft, die offen ist und generationenübergreifend. Da spielt der Opa neben dem Enkel.“ Als Teenager wurde Hasart Leiter der Jungbläser, später unterrichtete er, spielte in verschiedenen Ensembles und Bands und ist seit 1992 Chorleiter des Posaunenchors Köngen. Auch auf Landesebene engagierte sich der Fachlehrer für körper- und geistigbehinderte Kinder und Jugendliche in der Posaunenarbeit. Prägend war für ihn die Teilnahme an der Jungbläserschulung, die jedes Jahr nach Neujahr in Michelbach stattfindet. Dort war er anfangs als Teilnehmer, später als Mitarbeiter dabei. Das Gemeinschaftserlebnis begeistert ihn bis heute. Als Bezirksposaunenwart war er für die Organisation des Großereignisses zuständig. Bis zu 170 junge Bläserinnen und Bläser sowie Mitarbeiter versammeln sich zu dieser Schulungsfreizeit im Internat Michelbach, um gemeinsam zu musizieren, sich musikalisch weiterzubilden und Gemeinschaft zu erleben. Zudem beschäftigen sie sich mit biblischen Texten.

 

Michelbach als jährlicher Höhepunkt

 

Das Ergebnis der Proben können dann die Besucher eines Bläser-Gottesdienstes in der Michaelskirche in Schwäbisch Hall am 6. Januar und am darauffolgenden Sonntag in der Stadtkirche in Esslingen erleben. Auch wenn die Vorbereitung viel Arbeit macht und nur mit einem Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern zu bewältigen ist, war Michelbach für Walter Hasart immer das Highlight des Bläserjahrs. „Mit jungen Menschen ganz intensiv zusammenzuarbeiten und zu sehen, dass sich musikalisch und geistlich etwas entwickelt, ist bereichernd“, sagt er.

 

Bläserensemble spielt beim kirchlichen Neujahrsempfang

 

Zu Hasarts Aufgaben gehört auch die Organisation von Fortbildungen für die Posaunenchöre im Bezirk, der fachliche Austausch mit den örtlichen Chorleitern und die Vorbereitung der Bezirksposaunentage. Zudem hat Hasart ein Ensemble von Bläsern aus verschiedenen Posaunenchören gegründet, das bei vielfältigen Anlässen auftritt, unter anderem beim kirchlich-diakonischen Neujahrsempfang des Kirchenbezirks am 30. Januar in Esslingen.

 

Die Arbeit eines Bezirksposaunenwarts ist zeitaufwändig: „Das geht nur, wenn man den Rückhalt der Familie hat.“ Welch ein Glück, dass nicht nur Walter Hasarts Frau Beate, sondern auch die drei inzwischen erwachsenen Kinder begeisterte Bläser sind. In Michelbach waren sie, wenn immer möglich, als Teilnehmer oder Mitarbeiter mit dabei. „Michelbach wird mir am meisten fehlen“, gibt Hasart unumwunden zu.

 

Projekte mit behinderten Schülern

 

Dass er sein Amt nun aufgibt, habe verschiedene Gründe. „Ich wünsche mir vor allem mehr Freiräume“, sagt der 52-Jährige. Die Chorleitung in Köngen allerdings wird er behalten. „Die Basisarbeit ist mir sehr wichtig.“ Weiterführen will er auch die gemeinsamen Projekte, die er an seiner Schule, der Verbundschule in Dettingen, regelmäßig auf die Beine stellt. Schüler mit Behinderungen und Bläser geben unter anderem immer wieder Konzerte.

 

Nach außen zu gehen ist Hasart wichtig, denn er versteht die Posaunenarbeit als eine Form der Verkündigung: „Kirche ist nicht nur in Kirchenräumen, sondern überall.“ Auch wenn heute nicht mehr so viele junge Bläser in die Posaunenchöre kommen wie vor 15 Jahren, Nachwuchsmangel gebe es nicht, sagt Hasart. Ein Grund sei, dass man musikalisch mit der Zeit gehe. „Längst ist Pop nicht mehr verpönt und auch Rock, Rap oder Experimentelles hat neben den klassischen Chorälen Platz im Posaunenchor.“

 

Verabschiedung am 12. Januar 2014

 

Im Bläser-Gottesdienst am 12. Januar 2014 um 10.30 Uhr in der Stadtkirche in Esslingen wird Walter Hasart von Dekan Bernd Weißenborn aus seinem Amt verabschiedet.